BAG: «Junges dynamisches Team» ist Indiz für eine Benachteiligung wegen des Alters

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat mit seinem Urteil vom 11.08.2016 – 8 AZR 406/14 – für Klarheit bezüglich einer lange umstrittenen Frage im Bereich der Alterdiskriminierung durch sehr gängige Formulierungen in Stellenausschreibungen gesorgt.

Das BAG stellt seiner Entscheidung folgenden Orientierungssatz voraus:

Die Formulierung in einer Stellenausschreibung, wonach dem/der Bewerber/in eine Tätigkeit in einem professionellen Umfeld „mit einem jungen dynamischen Team“ geboten wird, bewirkt eine unmittelbare Diskriminierung wegen des Alters i.S.v. § 3 I AGG und ist deshalb geeignet, die Vermutung i.S.v. § 22 AGG zu begründen, dass ein/e Bewerber/in im Stellenbesetzungsverfahren wegen seines/ihres Alters benachteiligt wurde.

Die Frage, ob die Formulierung „junges dynamisches Team“ in einer Stellenanzeige ein Indiz für eine Diskriminierung älterer Bewerber darstellt, war lange Zeit umstritten. Mit der jetzigen Entscheidung des BAG ist sie für die Praxis beantwortet. Nach Ansicht des BAG enthalte diese Formulierung in der Stellenanzeige die Botschaft, dass die Mitglieder des Teams jung sind und ein Bewerber gesucht werde, der ebenfalls jung ist.

Dementsprechend sollten diese und ähnliche Formulierungen keinesfalls mehr in Stellenanzeigen verwendet werden.